„Wien, Wien, nur du allein, sollst stets die Stadt meiner Träume sein!“, lautet die Textzeile eines bekannten Liedes von Rudolf Sieczyński. Die Faszination Wiens konnten unsere ActiLingua Studenten während einer abendlichen Führung durch die Wiener Altstadt hautnah miterleben.

Ein Kennenlern-Spaziergang mit ActiLingua durch Wien (Mozart-Bild)

Trotz drohenden Regens trafen sich unsere Studenten vor dem Stephansdom, der als Wahrzeichen Österreichs gilt und gerne einfach nur als „Steffl“ bezeichnet wird. Selbst ein kurzer Regenschauer konnte der guten Laune keinen Abbruch tun.

Die Entdeckungsreise durch das Zentrum Wiens brachte nicht nur Einblicke in das historische, sondern auch das kulturelle und kulinarische Wien. Das Mozarthaus war ebenso Anlaufstelle wie der Demel, der ehemalige k. u. k. (kaiserliche und königliche) Hofzuckerbäcker.

Den Titel des k. u. k. Hofzuckerbäckers darf die am Kohlmarkt sesshafte Wiener Konditorei noch heute führen. Unsere Studenten wissen jetzt jedenfalls, welche Süßigkeit die Kaiserin Sissi am liebsten gegessen hat. So viel sei verraten: Es gibt sie noch immer zu kaufen!

Über archäologische Funde und Sachertorte mit Schlagobers

Danach ging es weiter zum Michaelerplatz, an dem einige bemerkenswerte Gebäude wie die Hofburg oder das berühmte Café Griensteidl liegen. Habt ihr gewusst, dass bei Grabungen am Michaelerplatz Reste einer römischen Lagervorstadt gefunden wurden?

Einen Kennenlern-Spaziergang mit ActiLingua durch Wien (am Stephansplatz)

Nach einer sehr spannenden Reise durch die Wiener Altstadt endete dieser schöne Abend vor der Albertina und dem Hotel Sacher, dessen Gründer Namensgeber für die bekannte Sachertorte ist. Hier, vor dem Hotel Sacher, wurde unseren Studenten noch der vielleicht wichtigste Rat mit auf den Weg gegeben: Esst niemals eine Sachertorte ohne Schlagobers, denn sonst schmeckt sie zu trocken!  😉

Du willst mehr Fotos entdecken? Dann folge uns auf Facebook!