Es geht weiter mit unseren ActiLingua Lehrer Vorstellungen! Diesmal hat Isabella unseren Steckbrief ausgefüllt.

ActiLingua Deutsch-Lehrerin Isabella im Interview

Dein Name?

Isabella

Wie lange bist du schon Deutschlehrerin bei ActiLingua?

Seit Juli 2013.

Was gefällt dir am Unterrichten?

Mir gefällt die Interaktion mit den Studenten. Man lehrt und lernt auch viel über die Sprache und Kultur der Teilnehmer. Besonders schön ist es, wenn man schlussendlich den Fortschritt mit Deutsch sieht und merkt, dass das Erlernen einer Fremdsprache Freude macht.

Gibt es eine lustige Anekdote aus deiner Zeit als ActiLingua Lehrerin, die du uns erzählen kannst?

Aus Fehlern lernt man. Fehler bringen einen Lehrer aber auch oft zum Schmunzeln. So waren Schüler von Beruf „Automaschine“, „feuerten“ die drei Könige, „bügelten“ drei Studenten am Wochenende und regelmäßig wollen die Kursteilnehmer „ins“ Klo gehen.

Was machst du in Wien am liebsten in deiner Freizeit?

Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden. Mir gefallen vor allem „spontane Aktionen“ nach dem Prinzip „Schauma moi“. Einfach gerade ausgehen und schauen, was kommt. 🙂

Welches Lokal empfiehlst du unseren Studenten?

Auch wenn ActiLingua-Studenten vor allem in den Praterdome gehen, gibt es auch noch viele andere Lokale in Wien. Am Schwedenplatz gibt es sehr viele Bars. Wer Irish Pubs mag, sollte unbedingt einmal ins Charly P’s schauen.

Was ist dein ganz persönlicher Sightseeing Tipp für alle, die Wien besuchen?

Man sollte unbedingt Wien abseits der bekannten Attraktionen erkunden. So gibt es in Wien viele „grüne Platzerl“, die ideal für Spaziergänge sind. Geht z.B. in Schönbrunn die Gloriette hinauf und genießt die wunderschöne Aussicht! Harry-Potter-Fans sollten unbedingt den großen Lesesaal der Hauptuni-Bibliothek besuchen – man fühlt sich wie in der großen Halle in Hogwarts.