Hast du schon von Allerheiligen und Allerseelen gehört? An diesen beiden Tagen gedenken Österreicher der Verstorbenen. Wir haben die wichtigsten Informationen über Allerheiligen und Allerseelen für euch.

Grab

Bereits vor vielen hundert Jahren hat es sehr viele Heilige gegeben. Die katholische Kirche konnte nicht jedes Heiligen an einem eigenen Tag gedenken. Daher feierte die Kirche alle Heiligen an einem einzigen Tag. Dieser Tag ist der 1. November. Er wird Allerheiligen genannt.

In Österreich ist es Brauch, dass ein Allerheiligen-Striezel gebacken wird. Ein Striezel ist ein Gebäck aus Hefe und hat die Form eines geflochtenen Zopfes. Tauf- und Firmpaten schenken ihren Patenkindern einen Striezel zu Allerheiligen. Denn ein gelungener Striezel soll Glück und Erfolg im kommenden Jahr bringen.

Grablicht

© 4028mdk09, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Außerdem ist es Tradition, dass am 1. November die Gräber der Verstorbenen geschmückt werden. Es ist eine Überleitung von Allerheiligen zu Allerseelen.

Ein Fest für alle Verstorbenen

Allerheiligen ist, wie der Name besagt, allen Heiligen gewidmet. Am 2. November wird hingegen Allerseelen gefeiert. An diesem Tag gedenkt man aller Verstorbenen im Fegefeuer. Die Verstorbenen büßen ihre Sünden im Fegefeuer, bevor sie in den Himmel kommen. Zu Allerseelen möchte man das Leid der Verstorbenen im Fegefeuer lindern und ihnen auf ihrem Weg in den Himmel beistehen.

Übrigens: Allerheiligen ist nicht nur ein kirchlicher Feiertag. In Österreich ist er auch ein gesetzlicher Feiertag. Das bedeutet, dass der 1. November ein arbeitsfreier Tag ist. Allerseelen hingegen ist kein gesetzlicher Feiertag in Österreich.

Feierst du Allerheiligen und/oder Allerseelen? Und falls ja, was sind deine Bräuche und Traditionen?