Gute Nachrichten, wenn du eine neue Sprache lernst: Du musst nicht alle Wörter kennen oder alle Grammatikregeln beherrschen. Mit dem 80/20-Prinzip lernst du eine Sprache mit 80% weniger Aufwand. Und auch für deine nächste Prüfung lernst du damit ab sofort schneller!

Das 80/20 Prinzip

Das 80/20 Prinzip (auch als Pareto Prinzip bekannt) besagt, dass 80% einer Leistung mit nur 20% des Aufwandes erreicht werden können. Das heißt also, wenn du 10 Stunden für eine Prüfung lernen musst um dir den ganzen Stoff zu merken, kannst du 80% des Stoffes in 2 Stunden lernen.

Sprachen lernen mit dem 80/20 Prinzip

So lernst du für eine Prüfung

Wenn du das 80/20 Prinzip anwendest, musst du ein paar Dinge bedenken. Du musst dich zum Beispiel damit zufrieden geben, dass du nur 80% des Prüfungsstoffes kannst. Die Methode ist daher nichts für Perfektionisten.

Um richtig zu lernen musst du auch wissen, was der wichtigste Teil des Prüfungsstoffes ist. Verschaffe dir in den ersten 20% der Lernzeit einen Überblick. Dann hast du den Lernstoff in Grundzügen grob abgedeckt. Die restlichen 80% der Zeit verwendest du um die Details zu lernen.

So lernst du eine neue Sprache

Beim Lernen einer neuen Sprache dreht sich alles ums Vokabel lernen. Na gut, nicht alles. Aber die richtigen Wörter zu kennen, ist ein wichtiger Teil davon. Du musst aber nicht alle Wörter kennen um mit anderen zu kommunizieren.

Finde die 100 bis 200 Wörter, die in der Sprache die du lernst am öftesten gebraucht werden. Eine Liste mit den beliebtesten deutschen Wörtern findest du zum Beispiel hier.

Sobald du diese Wörter kennst,  kannst du dich schnell mit anderen verständigen – sogar wenn du nicht alle Wörter einer Sprache kennst (wenn das überhaupt möglich ist).