Der Wiener Prater bietet Spiel, Spaß und Erholung. Wir zeigen dir, welche drei Dinge du im Prater nicht verpassen darfst!

Riesenrad

Seit 1766 gehen die Wiener und Wienerinnen in den Prater. Bis heute locken viele Attraktionen die Besucher an. Damit du bei dem großen Angebot nicht den Überblick verlierst: unsere To-Do-Liste für den Prater.

     1.  Die Top-Attraktion

Der Wiener Prater ist als Vergnügungspark bekannt. Dort gibt es Geisterbahnen, Karusselle, Achterbahnen und Schießbuden. Und jedes Jahr kannst du neue Attraktionen entdecken. Einige der Attraktionen, wie das Wiener Riesenrad, sind schon sehr alt.

Heute ist das Riesenrad die bekannteste Attraktion im Prater und ein Wahrzeichen Wiens. Eine Fahrt dauert 10 bis 15 Minuten lang. Genug Zeit also, um die Aussicht auf Wien zu genießen.

     2.  Die Top Speise

Unser zweites Must See im Prater? Das Schweizerhaus. Das Restaurant ist für seinen großen Gastgarten und für seine Speisen bekannt.

Die Spezialität des Restaurants ist die Stelze. Dazu wird gerne Brot, Kren und Senf gegessen und ein kühles Bier getrunken.

Praterallee

 

     3.  Die Top-Grünfläche

Wenn man vom Prater spricht, ist oft nur der bekannte Vergnügungspark gemeint. Tatsächlich hat der Prater mehr zu bieten. Zum Prater gehört auch ein riesiger, grüner Park.

Die Grünflächen bieten genug Platz zum Erholen. Die Hauptallee des Praters ist 4 km lang. Hier wird gerne gelaufen und Rad gefahren – ein perfekter Ort, um seine Freizeit zu verbringen.