Assessment Test Adults - Einstufungstest Erwachsene



* Felder mit einem Stern bitte unbedingt ausfüllen.

* Fields marked with * are required.


Haben Sie schon einmal einen Kurs von ActiLingua besucht?

Have you attended a German course at ActiLingua before?


Dieser Test dient dazu, deine Sprachkenntnisse einzuschätzen und eine entsprechende Gruppe für dich zu finden. Bearbeite diese Aufgaben der Reihe nach. In deinem Interesse bitten wir dich, diese Aufgaben ohne Wörterbuch, Grammatikhandbuch oder fremde Hilfe zu lösen! Zeit: max. 60 Minuten.

The following test helps us to appoint you to the suitable course level. Please go through the exercises in the order that they are listed. Do not consult a dictionary, grammar book or ask for help. Time: max. 60 minutes.


Verwenden Sie bitte die folgenden Schreibweisen: ä = ae | ö = oe | ü = ue | ß = ss


Bitte senden Sie diesen Test danach an uns zurück, indem Sie auf "Test abschicken" klicken!


Aufgabe 1

Was antwortest du?


Woher kommt Peter ?

1 / 0
Was machen Sie in Ihrer Freizeit ?

1 / 0
Hast du Geschwister?

1 / 0
Spielst du ein Instrument?

1 / 0

Aufgabe 2

Wie konjugiert man die folgenden Verben?



Im Kaffeehaus

(Ein Kellner und die beiden Gäste Eva und Markus)


K: Guten Abend, was (können) ich für Sie tun? 1 / 0
E: Guten Tag! (haben) Sie einen Tisch für zwei Personen?1 / 0
K: Ja, bitte, (nehmen) Sie doch hier Platz.
Was (darf) ich Ihnen bringen?
1/1/0
E: Ich (nehmen) einen kleinen Schwarzen und einen Apfelstrudel. Markus, was (wollen) du?1/1/0
M: Ich (nehme) einen Früchtetee und ein Stück Sachertorte. 1 / 0
K: Es tut mir leid, aber die Sachertorte (sein) schon aus. ich Ihnen vielleicht eine Nusstorte ? (bringen dürfen)2/1/0
M: Ja, das (klingen) auch gut.1 / 0
K: Bitte schön, gerne.  

Aufgabe 3

Wie lauten die fehlenden Personalpronomen?


Beispiel: Wo ist meine Brille? Ich suche sie schon den ganzen Tag!

Habt ihr einen Moment Zeit? Würdet ihr helfen?1 / 0
Du hast noch ihre CDs, gib sie bitte zurück.1 / 0
Paul, ich rufe noch heute Abend an!1 / 0
Wenn du das Wörterbuch brauchst, nimm dir einfach!1 / 0
Was schenkst du Kurt zum Geburtstag? - Ich schenke gar nichts.1 / 0
Bring bitte eine Zeitung mit, wenn du einkaufen gehst.1 / 0

Aufgabe 4

Welches Verb passt?

können - dürfen - müssen

Hier man nicht rauchen2 / 0
Hier man anhalten.2 / 0
Hier man parken.2 / 0

Aufgabe 5

Welches Wort passt?

wie lange – ob – warum – wann – wo – wer

Kannst du mir sagen, du nicht gekommen bist?2 / 0
Weißt du, hier in der Nähe eine Bank ist?2 / 0
Wissen Sie, das gesagt hat?2 / 0
Ich möchte wissen, das Konzert beginnt!2 / 0
Ich frage mich, ich genug Geld bei mir habe.2 / 0
Können Sie mir sagen, die Fahrt nach Innsbruck dauert?2 / 0

Aufgabe 6

Ergänze das Perfekt!


Beispiel: Sie hat nach dem Weg gefragt.(fragen)

Eva eine Einkaufsliste . (schreiben)2 / 0

Thomas Abendessen . (kochen)

2 / 0
Iris mit dem Bus zur Schule . (fahren)2 / 0
Sanja einen Artikel . (lesen)2 / 0
Edith in einer Apotheke . (arbeiten)2 / 0
Kai seine Mitbewohnerin . (anrufen)2 / 0
Lukas Architektur . (studieren)2 / 0
Barbara eine Europreise . (planen)2 / 0
Susanne bis Ende Dezember hier . (bleiben)2 / 0
Paul seinen Urlaub in Paris . (verbringen)2 / 0

 

Aufgabe 7

Wie lautet die richtige Reihenfolge?

Ich treffe mich gerne mit meinen Freunden,
.
(ich – weil – Freundschaften – finde – wichtig)
2 / 0
Ich finde es wichtig,
.
(dass – viel Zeit miteinander – verbringt – man)
2 / 0
Es ist schön,
.
(man – gemeinsame Interessen – wenn – hat)
2 / 0

Aufgabe 8

Was passt zusammen?

(a) Klaus geht am Wochenende gerne in den Park, trotzdem geht sie regelmäßig nach der Arbeit laufen. 
(b) Abends ist Iris oft schon sehr müde, weil er dort mit seinen Kindern Fußball spielen kann. 
(c) Ich liebe meinen Garten, denn er kann sehr gut kochen. 
(d) Michael lädt gerne Gäste ein, obwohl sie am anderen Ende der Stadt lebt. 
(e) Judith fährt jeden Sonntag zu ihrer Tante, deshalb verbringe ich dort oft meine Freizeit.10

Aufgabe 9

Wie lauten die fehlenden Relativpronomen?


Beispiel: Wo ist der Park, den du so schön findest?

Wo ist das Museum, du unbedingt besuchen willst?2 / 0

Wer ist das Mädchen, du beim Umzug helfen wirst?

2 / 0
Wo ist das Restaurant, von alle sprechen?2 / 0
Wo ist die Straße, Namen ich immer wieder vergesse?2 / 0
Wann beginnt die Party, von ihr die ganze Zeit sprecht?2 / 0

Aufgabe 10

Wie lauten die fehlenden Präpositionen?


Beispiel: Wann hast du Geburtstag? – Am ersten Juni.

Ich rufe dich an, sobald ich Hause bin.2 / 0
Mein Zug fährt 18:00 Uhr.2 / 0
Er bewirbt sich um einen Job Siemens.2 / 0
Wir machen jeden Winter Urlaub der Schweiz.2 / 0
Wie lange bist du schon in Wien? – Anfang August.2 / 0
Fährst du diesen Sommer wieder Italien?2 / 0
Bitte, geh Arzt! Du hast doch Fieber!2 / 0

Aufgabe 11

Wie lauten die Endungen der Adjektive und Artikel?

Silvia sieht sehr hübsch aus. Sie trägt ein grau Hose und ein rot Pullover mit weiß Streifen. Ihr Schuhe aus schwarz Leder sehen sehr neu aus. Sie trägt ein lang Kette aus bunt Steinen und ein silbern Ring. Silvia hat zwei verschiedene Brillen. Heute trägt sie ihre rot .

Aufgabe 12

Wie lautet der Komparativ bzw. Superlativ?


Beispiel: Berlin ist größer als Wien.

Meine Schwester ist zwei Jahre (alt) als ich.2 / 0
Ich esse (gern) Japanisch als Italienisch.2 / 0
Der Stephansdom ist (hoch) als das Haas-Haus.2 / 0
Ich finde, Englisch klingt (schön) als Deutsch.2 / 0
Sonja ist meine (gut) Freundin. Ich kenne sie schon seit fast 20 Jahren.2 / 0

Aufgabe 13

Ergänze die folgenden Sätze im Passiv!


Beispiel: Die Studentin schreibt einen Test.
Ein Test wird von der Studentin geschrieben.
Der Verkäufer erklärt die Funktionen des Handys.
Die Funktionen des Handys vom Verkäufer erklärt.
1 / 0
Es kann E-Mails empfangen.
E-Mails empfangen .
2 / 1 / 0
Die Ärztin untersuchte das Baby.
Das Baby von .
3 / 2 / 1 / 0
Dann informierte sie die Eltern.
Dann die Eltern von .
3 / 2 / 1 / 0
Man konnte die Eltern schließlich beruhigen.
Die Eltern schließlich .
3 / 2 / 1 / 0



Aufgabe 14

Wie lautet die fehlende Konjunktivform?


Achtung: Manche Lücken können frei bleiben!
Beispiel: Wenn er doch nur pünktlich käme - !

Was du an meiner Stelle ? (tun)
1 / 0
Wenn ich den Zug nicht (verpassen), dann ich jetzt pünktlich (sein).
2 / 1 / 0
Ich nie auf die Idee , sie zu belügen! (kommen)
1 / 0
Es besser (sein), wenn du gestern nicht mit der Polizistin (streiten).
2 / 1 / 0
Ich gerne , wo meine Schlüssel sind! (wissen)
1 / 0
Als Kind ich gerne eine Katze . (haben)
1 / 0

Aufgabe 15/1

Bitte lies diesen Zeitungsartikel aufmerksam!

Mit Aristoteles und Cicero zu noch mehr Taschengeld
Rhetorisches Rüstzeug für redefreudige Schüler

von Julia Grillmayr (Der Standard, 25.07.2007)


Inventio, dispositio, elocutio, memoria und actio – Stoff finden, ihn gliedern, stilisieren, auswendig lernen und präsentieren. Die fünf Stationen eines rhetorisch gelungenen Vortrags gehen auf Aristoteles und Cicero zurück. Sie formulierten erstmals ein Regelwerk für die Kunst der überzeugenden Rede. Richtlinien aus der Antike, die auch manch ein Politiker oder Unternehmer in der Gegenwart gelernt haben dürfte.


Wie man sie einsetzt, um ein zweites Eis oder mehr Taschengeld zu bekommen, war Thema eines Vortrags von Christian Gastgeber vom Institut für Byzanzforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er sprach im Rahmen der fünften „Kinderuni“ am Wiener Campus über die Macht antiker Redekunst. Die unter anderem vom Wissenschaftsministerium geförderte „Kinderuni“ bot von 7. bis 21. Juli insgesamt 389 Lehrveranstaltungen für Kinder zwischen sieben und zwölfen Jahren an.


„Rhetorik ist gut, aber gefährlich. Sie kann jemanden auch von einem schlechten Standpunkt überzeugen“, leitet Gastgeber sein Seminar ein. Die erste Assoziation der Kinder zu diesem Statement kommt prompt: „Politiker im Wahlkampf“. Um selbst diese rhetorischen Tricks durchschauen zu können, gibt ihnen Gastgeber einen „Crashkurs in Rhetorik“. Dass bei der Gliederung eines Referats, die „vier W-Fragen“ (wo, wann, wie, weshalb) in die Einleitung gehören, wissen die Schüler, aber noch nicht, dass diese auf Cicero zurückgehen. Neben der Theorie, sorgen antike Gepflogenheiten für Interesse und Amüsement, so etwa als Gastgeber die typischen Fingerhaltungen imitiert, die zur Betonung des Gesprochenen eingesetzt wurden, heute aber mehr an ein Rockkonzert als an einen Vortrag erinnern.


Als die zu beachtenden Kriterien einer guten Rede („Sprachrichtigkeit, Klarheit, Angemessenheit und Redeschmuck“) besprochen sind, fordert Gastgeber die Schüler auf, ihn, einen strengen Vater spielend, mit diesem Handwerkszeug zu einer Taschengelderhöhung zu überreden. […]


Gastgeber, ganz auf der Seite der Kinder, rät ihnen, viel Pathos in die Rede zu packen, und am Ende ihres Drängens die Argumente nochmals zusammenzufassen.


Dass Rhetorik eine empirische Wissenschaft ist, erkennen die Schüler bald: „Man kennt die Gegenargumente der Eltern und muss sich auf diese vorbereiten“, wissen sie aus Erfahrung. […]

Der Vortragende zeigte sich beeindruckt: „Phänomenal, wie die Kinder Argumente gebracht haben, an die ich nie gedacht hätte.“ Er hofft, seine Zuhörer für die Macht der Sprache sensibilisiert zu haben.


Die Diskussion gestaltete sich zu einem Austausch der besten Tipps, die Eltern rumzukriegen und Gegenargumente zur Anschaffung eines Hundes aus der Welt zu räumen. Nun, den Rücken durch Cicero und Aristoteles gestärkt, bewaffnet mit Gestik und Stimmvariation, kann vielleicht der eine oder andere Vierbeiner erbettelt werden.

Aufgabe 15/2

Sind folgende Aussagen richtig oder falsch?

Schon Aristoteles und Cicero haben Regeln für die Kunst der Rede formuliert.
2
Die „Kinderuni“ ist für Schüler aller Altersstufen.
2
Der Vortragende erklärte, dass gute und überzeugende Reden fast immer auf guten Standpunkten fußen.
2
Im Mittelpunkt stand die Geschichte der Rhetorik.
2
Die Kinder sollten lernen, ihre Argumente geschickt vorzubringen.
2
Die Kinder sollten untereinander über die Vor- und Nachteile von Taschengelderhöhungen diskutieren.
2
Der Vortragende war überrascht, wie viele Argumente die Schüler brachten.
2
Die Kinder machten unterschiedliche Ausspracheübungen.

2

Die Eltern ließen sich aufgrund der guten Argumente dazu überreden, einen Hund anzuschaffen.
2

 

Aufgabe 15/3

Wie heißen die Verben / Nomen?


Beispiel: Vortrag -> vortragen

die Rede ->  
die Gliederung ->  
die Diskussion ->  
formulieren ->  
erinnern ->  
überzeugen -> 12


Aufgabe 15/4

Was bedeuten die folgenden Phrasen?




Aufgabe 16

Stell dich bitte kurz vor! (ca. 10 Zeilen)


Wie sieht deine Familie / dein Freundeskreis aus?
Welche Ausbildung hast du gemacht? Was bist du von Beruf?
Was machst du in deiner Freizeit? Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

15

 

Maximale Punkteanzahl: 200